Videos mit Akzeptanz und Impact

26. Januar, 2022

Unsere Video Formate im Überblick

Vergangene Prognosen haben sich bewahrheitet. Video ist einer der Haupttreiber für die Werbewirtschaft und an beiden Enden der Wertschöpfungskette beliebter denn je.

Aufseiten der Konsumenten gelten Videos als das bevorzugte inhaltliche Format im Netz. Nicht nur die pandemische Situation trägt dazu bei, dass die tägliche Nutzungsdauer immer weiter steigt. Videoanzeigen führen auch am häufigsten zu Reaktionen auf eine Werbekampagne.

Die hohe Akzeptanz und der steigende Konsum veranlasst 95 Prozent aller Video Marketer zur Aufrechterhaltung oder Erhöhung ihrer Spendings in diesem Bereich. Prognosen gehen davon aus, dass sich in diesem Jahr rund 3,26 Milliarden Internetnutzer weltweit Videos über einen Stream oder heruntergeladene Videos anschauen werden. Bis 2023 soll die Zahl auf knapp 3,5 Milliarden steigen.




82%

des gesamten Internet Traffics in diesem Jahr wird durch Video verursacht werden.



Die Masse an Video-Content ist dementsprechend riesig, Möglichkeiten zur Kundenaktivierung und Wege zur Erfüllung der eigenen Zielsetzungen vielfältig. Nun stehen Advertiser vor der Herausforderung, das passende Format im passenden Werbeumfeld zu wählen, um ihre Botschaften optimal zu verpacken.


Instream Videos - Für große Reichweiten & hohe Durchsichtsraten

Instream Video Formate sind auf Portalen wie YouTube weit verbreitet. Sogenannte „Pre-Rolls“ werden innerhalb der Streams vor dem eigentlichen Contents abgespielt. Hinsichtlich der programmatischen Monetarisierung liegen die TKPs von PreRolls deutlich über den alternativen Mid- und PostRolls.

Bei allen gilt die Faustregel: Je kürzer, desto besser. Videos mit einer Länge von über 15 Sekunden haben eine geringere Userakzeptanz und sind meist skippable, werden also häufig einfach übersprungen.

Advertiser sollten Instream Video Ads auf keinen Fall aus den Augen verlieren, da sich dieses Format optimal für Ausspielungen via Connected TV eignet, in dessen Richtung sich immer mehr Budget verlagert. Dafür sorgen unter anderem hohe Sichtbarkeits- und Durchsichtsraten von über 90 Prozent sowie eine gute programmatische Verfügbarkeit.


Outstream Videos – Für optimale Sichtbarkeit

Eine weitere Variante des Video Advertising sind Outstream Videos, auch „In-Read“ oder „Native Video“ genannt, die sich als eigenständiges Format in den Content von Webseiten einfügen und eine hohe Sichtbarkeit haben. Grund dafür ist die automatische Abspielung, sobald User beim Scrollen an der Stelle des eingebetteten Video-Werbeblocks angekommen sind.

Eine deutliche Effizienzsteigerung kann durch unsere Ausspielung als Multi AdSlot Video erreicht werden. Hierbei wird ein Video in mehrere Anzeigenplätze innerhalb eines Content Feeds oder einer mobilen Seite platziert. Scrollen User über die Webseite, wird das Video beim Erreichen des nächsten Slots an der Stelle fortgesetzt, an der es im vorigen Slot gestoppt wurde, wodurch zusätzlich hohe Viewability Raten und VCR’s erzielt werden.

Da es sich meist um externen Content handelt, ist die Wahl des Werbeumfelds von großer Bedeutung, um die Marke oder das Produkt mit relevanten Inhalten in Verbindung zu bringen und eine verbesserte Aktivierung der User zu bewirken.


Interactive Videos - Für maximale Aufmerksamkeit & Akzeptanz

Die Akzeptanz der User für eine Werbemaßnahme kann durch Interaktionsmöglichkeiten enorm gesteigert werden. Nutzer können zusätzliche Informationen einholen oder innerhalb einer “Shoppable Video Ad” Kaufprozesse beworbener Produkte durch nur einen Klick einleiten. Kunden profitieren von einer unkomplizierten Abwicklung. Unternehmen, weil der Anteil der Engagements und Conversions ihrer User steigt.

Advertiser können über den Zeitpunkt der Interaktion frei entscheiden. So können User-Aktionen der Anzeige vorgelagert zum Abspielen des eigentlichen Video Ads führen, alternativ über Touchpoints parallel zur Abspielung oder in einer nachgelagerten Endcard ermöglicht werden.


Die Möglichkeit einer separaten, dem Video Ad nachgelagerten und dynamischen Endcard, auf der beispielsweise Storefinder perfekt eingebunden werden können, setzen wir in Zusammenarbeit mit AdColony um. Soll mehr Content geschickt verpackt werden, bieten sich Sequels an. Hierbei können User mit bis zu vier Images, GIFs oder 15-Sekunden-Videos interagieren.

Positiver Nebeneffekt: Der angewandte Storytelling-mechanism steigert die Aufmerksamkeitsspanne der User im Vergleich zu herkömmlichen Mobile Ads.


Externe Inhalte von Vimeo laden


Videoplayer laden

Solche spielerischen Ads lassen sich besonders harmonisch in Mobile Gaming Umfeldern einsetzen. Mangels User-generated Content ist das Umfeld Brand Safe und hinsichtlich der Zielgruppe breit gefächert und divers, sodass passendes Mobile Gaming Inventar für Advertiser jeglicher Branche und Couleur relevant ist. Dazu ist die Akzeptanz von Videoinhalten bei Mobile Gamern besonders hoch. Über die Hälfte bevorzugen ein Werbevideo im Gegenzug für ein In-Game Achievement, anstatt Geld auszugeben.


Welches Video Format passt zu euch?

Bereits jetzt sind Bewegtbildinhalte für Advertiser und Publisher ein essenzieller Bestandteil des Marketing-Mix, um ihre Produkte mit maximalen Zielgruppen-Fit optimal in Szene zu setzen. Videos erzeugen einen erheblichen Impact und werden im Laufe der nächsten Jahre weiter an Relevanz gewinnen.

Überzeugt euch selbst! Gemeinsam planen wir eure Kampagnen. Schreibt uns einfach an, wir freuen uns auf eure Anfragen!



dach-sales@madvertise.com





×

Keine Mobile News mehr verpassen!

Melde dich jetzt zum madvertise Newsletter an.

Wir verwenden Technologien wie Cookies, um Inhalte und Werbung anzupassen, Funktionen für Social Media bereitzustellen und den Datenverkehr auf der Website zu analysieren. Wir teilen auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren vertrauenswürdigen Partnern für soziale Medien, Werbung und Analyse. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.