mad Recap 2021

30. Dezember, 2021

Nur noch wenige Stunden und das Jahr 2021 liegt schon wieder hinter uns. 

Das zweite Pandemie-Jahr 2021 hat der Digitalisierungsbranche erneut einen enormen Schub verpasst: Digitale Werbung erzielte einen Anteil von rund 64 Prozent am gesamten Werbeumsatz und die Aussichten für 2022 sehen ebenfalls rosig aus. Allerdings stand 2021 auch für technologische Herausforderungen, Innovationskraft und gelebten Wandel: Neben Buzzwords wie IDFA, Cookies, ATT, TCF 2.0, Consent & Opt-In sorgten in diesem Jahr vor allem neue Gesetzesentwürfe und Verordnungen zur Datenverarbeitung sowie technologische Maßnahmen zur datenbasierten Kampagnenaussteuerung und nicht zuletzt das Streben nach Privatsphäre seitens der User für reichlich Aufruhr innerhalb der Branche.  

Umdenken lautete daher die Devise um Digital Advertising weiterhin wirkungsvoll, präzise und effektiv gestalten zu können. 

Wenn es um ein adäquates Nutzungs- und Werbeerlebnis der User sowie die Effizienzsteigerung digitaler Werbekampagnen geht, steht daher vor allem die Verknüpfung von besonders kreativen und aktivierenden mobile Werbeformaten inklusive Video und interaktiver Display Ads im Fokus, die bestenfalls auch Interaktionsflächen für erweiterte attraktive Angebote oder Informationen zu Produktdetails optional bieten. Die Herausforderung für Advertiser liegt darin, Formate zu wählen, die sich optimal in die digitalen Umfelder einfügen, um den Kommunikationszielen auf der Kundenseite gerecht zu werden. Den größten Mehrwert bieten hier möglichst großflächige, bildschirmfüllende Formate.

Darüber hinaus sind die Technologien im Bereich semantisches und kontextuelles Targeting sowohl besser als auch schneller geworden. Vor allem, wenn es um die automatisierte Erkennung von Kontext geht. Dieser kann in Echtzeit anhand von nutzungsbezogenen Metadaten und Parametern wie Wetterdaten oder dem geografischen Standort geschaffen werden. Der Moment und die Umgebung bilden für Werbetreibende im Mobile Advertising die Basis zur Ausspielung besonders wirksamer mobiler Werbeformate zur Nutzung von Affinitätswellen. Das optimale Werbeerlebnis wird erreicht, wenn die Verlängerung der Ansprache des Users durch inhaltlich intelligente, der Mobile-Gattung übergreifende Kampagnenplanungen entlang seiner persönlichen Customer Journey erfolgt.

Die Zukunft des digitalen Werbemarktes ist Multi-Channel

Digitale Werbemaßnahmen müssen zunehmend umfassender gedacht und vielmehr als eine von mehreren Säulen innerhalb eines Multi-Channel-Ansatzes gesehen werden. Der Double-Impact einer Marke über den Second Screen bildet ein zeitlich höchst effizientes Momentum, da es die starke Produkt- und Informationsaffinität seitens der Mediennutzer abgreift. Bei den Nutzern führt die kombinierte und dennoch spezifisch adaptierte Ansprache über mehrere Touchpoints hinweg zu einer größeren Erinnerungswirkung und kreiert so ein noch besseres Werbeerlebnis. Ob Mobile Display, Video, Desktop, Digital out of Home, TV, Social- oder SEA Kampagnen - Die Verzahnung von inhaltlich intelligenter und auf Technologie basierter Medienkonvergenz zur Ausschöpfung offensichtlicher und dennoch häufig ungenutzter Potenziale gewinnt zunehmend an Relevanz, um ein adäquates Nutzungs- und Werbeerlebnis der User sowie die maximale Effizienzsteigerung der Einzelmaßnahmen zu gewährleisten.


Anstelle von IDs und Login-Daten setzen wir bei madvertise im Mobile Advertising in 2022 auf eine Kombination aus Nutzungskontext, Semantik, Umgebung und Echtzeitanalyse als Grundlage für User-relevante Werbung. Advertiser sollten 2022 zudem ihre Werbebotschaft auf ein neues Effektivitätslevel heben, indem sie vermehrt Affinitätswellen zur Nachverfolgung und Attribution der User nutzen. 

Überzeugt euch selbst! Gemeinsam planen wir eure Kampagnen. Schreibt uns hierzu einfach an. 



dach-sales@madvertise.com


Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit euch gesund und munter im neuen Jahr durchzustarten! Guten Rutsch!

Euer madvertise Team





×

Keine Mobile News mehr verpassen!

Melde dich jetzt zum madvertise Newsletter an.

Wir verwenden Technologien wie Cookies, um Inhalte und Werbung anzupassen, Funktionen für Social Media bereitzustellen und den Datenverkehr auf der Website zu analysieren. Wir teilen auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren vertrauenswürdigen Partnern für soziale Medien, Werbung und Analyse. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.